Führerschein mit 17

Begleitetes Fahren ab 17

Seit 2010 erlaubt das “Begleitete Fahren” (BF17) Fahranfängern, schon vor dem 18. Geburtstag mit Fahrzeugen der Klassen B oder BE am Straßenverkehr teilzunehmen. Ziel dieser Regelung ist es, frühzeitig Routine und Fahrkompetenz zu entwickeln. Eingeführt wurde BF17 bundesweit, nachdem die Teilnehmer am niedersäschischen Modellversuch nach der Begleitphase gut 1/4 (28,5 %) weniger Unfälle verursacht und gut 1/5 (22,7 %) weniger Verkehrsverstöße begangen hatten.

Die Teilnahme am Begleiteten Fahren ist freiwillig, muss also ausdrücklich beantragt werden. Das Mindestalter von 18 Jahren bleibt der Regelfall. Wir beraten Sie zum Thema “Fahren mit 17”. Kommen Sie einfach in einer unserer Fahrschulen vorbei, dann nehmen wir uns gerne Zeit für Sie.

Voraussetzungen für den Begleiter

  • mindestens 30 Jahre alt
  • mindestens fünf Jahre Fahrerlaubnis Klasse B oder der alten Klasse 3
  • maximal 1 Punkt im Verkehrszentralregister

Beim Begleiteten Fahren kann die Begleitperson auf jedem beliebigen Fahrgastsitz des Fahrzeugs mitfahren. Sie ist verpflichtet, ihren eigenen Führerschein mitzuführen, darf die 0,5 Promille-Grenze nicht erreichen und ebensowenig unter dem Einfluss irgendwelcher anderer berauschender Mittel stehen. Die Begleitperson darf nicht in das Fahrgeschehen eingreifen. Sie soll vor und während der Fahrt als Ansprechpartner dienen.

Alle Begleiter müssen in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sein. Es können beliebig viele Begleitpersonen benannt werden. Begleiter kann nur sein, wer in der Bescheinigung namentlich genannt ist. Fährst Du ohne Begleiter (und wirst erwischt), wird deine Fahrerlaubnis widerrufen.

Früheste Anmeldung

Ihr könnt Euch maximal 6 Monate vor Vollendung des 17. Lebensjahres bei unserer Fahrschule zur Ausbildung für die Klasse B oder BE anmelden. Einen entsprechenden Antrag bei der örtlich zuständigen Fahrerlaubnisbehörde füllen wir gerne aus. Die Erziehungsberechtigten müssen dem Antrag zustimmen. Im Antrag müssen die Begleitpersonen namentlich genannt werden und ihr Einverständnis erklären.

Frühester Prüfungstermin

Die Ausbildung ist dieselbe wie beim „normalen“ Führerschein mit 18. Die theoretische Prüfung kann frühestens drei Monate vor dem 17. Geburtstag abgelegt werden. Der früheste Termin für die praktische Führerscheinprüfung ist ein Monat vor Vollendung des 17. Lebensjahres.

Prüfungsbescheinigung statt Karte

Nach bestander Prüfung bekommst Du statt der bekannten Führerscheinkarte eine Prüfungsbescheinigung ausgehändigt. Sie gilt als Führerschein und dort steht auch deine Begleitperson/en drin.

Achtung!
Auf der Prüfungsbescheinigung ist kein Bild von Dir! Beim Fahren musst du deshalb die Prüfungsbescheinigung UND Deinen Ausweis dabei haben.

Umfang der Fahrerlaubnis

Mit bestandener Prüfung dürfen Fahrzeuge der Klassen AM und L auch ohne Begleitperson gefahren werden. Die Prüfbescheinigung und ein amtliches Ausweisdokument sind jedoch mitzuführen. Für diese Klassen gibt es auf Antrag auch einen Kartenführerschein.

Reichweite der Fahrerlaubnis

Die Prüfungsbescheinigung wird nur in Deutschland und Österreich als “Führerscheinersatz” anerkannt.

Beachte:
Die Prüfungsbescheinigung gilt maximal bis drei Monate nach Vollendung deines 18. Lebensjahres. Du musst rechtzeitig Deinen Kartenführerschein bei der Führerscheinstelle abholen, um dann alleine fahren zu dürfen.

Probezeit

Die Probezeit beginnt nach § 2a StVG sofort mit Aushändigung der Prüfungsbescheinigung, wie beim normalen Fürherschein auch – sofern Du nicht schon früher eine Fahrerlaubnis der Klasse A1 erworben hattest.

Weitere Informatinoen findest Du auf der Homepage der Deutschen Verkehrswacht und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und auf Wikipedia.